Refosco dal Peduncolo Rosso

cabernetfranc_s

Eine heimische Rebsorte, die vom Friaul bis zum Karst und nach Istrien verbreitet ist, woher sie vermutlich auch stammt.
Ihr Anbau ist bereits seit dem 14. Jahrhundert dokumentiert und die Aufzeichnungen häufen sich ab dem 18. Jahrhundert.

  • Farbe: intensive granatrote Färbung mit violetten Farbspielen
  • Duft: nach Brombeeren und Waldbeeren
  • Geschmack: vollmundig, leicht bitterer Tanningeschmack
  • Alkoholgehalt: 13%
  • Anbaugebiet: Cloz (Nimis)
  • Böden: sandige Mergelböden in Hügellage
  • Erziehungssystem: Halbbogen
  • Weinlese: erste Oktoberhälfte
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Trocknung in Steigen; Maischegärung; 12 Monate Vergärung in Holzfässern und 12 Monate Flaschenausbau
  • Passende Speisen: Wurstwaren, Würste, lokale Wurstspezialität aus Schweinefleisch genannt muset; dunkle Fleischsorten vom Grill oder geschmort; Gulasch; Siedfleisch; Fellwild
  • Serviertemperatur: 16~20°C
  • Bezeichnung: DOC Colli Orientali del Friuli

Schioppettino

cabernetfranc_s

Dieser Wein wird aus der Ribolla nera (Pocalza) gewonnen, einer Rebsorte aus dem italo~slowenischen Grenzgebiet, mit der Stadt Prepotto als Mittelpunkt.
Früher besonders als lieblicher Wein auf dem mitteleuropäischen Markt gefragt, wird er in den letzten dreißig Jahren immer mehr zu einem trockenen und robusten Wein gekeltert.

  • Farbe: tiefes Rubinrot
  • Duft: würzig, mit Anflügen nach Waldfrüchten G
  • eschmack: erinnert an Früchte, süßen Tabak und Zimt
  • Alkoholgehalt: 13%
  • Anbaugebiet: Savorgnano al Torre
  • Böden: sandige Mergelböden
  • Erziehungssystem: Kordon
  • Weinlese: zweite Oktoberhälfte
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Maischegärung; Vergärung in Holzfässern und 8 Monate Flaschenausbau
  • Passende Speisen: Pasta mit Bratensoßen; Pasta und Risotto mit Gemüse; Risotto mit Pilzen oder Hühnerleber; dunkle und helle Fleischsorten; gebratenes oder geschmortes Federwild mit aromatischen Kräutern; Polenta serviert mit Tintenfischsoße; geschmorter Aal
  • Serviertemperatur: 14~16°C
  • Bezeichnung: Friuli Colli Orientali DOC

Cabernet Sauvignon

cabernetfranc_s

Eine Rebsorte aus Bordeaux. Erstmals im Jahr 1820 vom Grafen von Sambuj zusammen mit Cabernet Franc in Italien eingeführt.
Der Friauler Landwirtschaftsverband empfiehlt sie 1863 den lokalen Weinbauern als beste rotbeerige Rebsorte aus dem Ausland, die sich leicht an alle verschiedenen Bodenarten im Friaul anpasst.

  • Farbe: tiefes Rubinrot
  • Duft: fruchtiger Duft, der mit der Zeit würzige Noten annimmt
  • Geschmack: vollmundig und samtig am Gaumen
  • Alkoholgehalt: 13%
  • Anbaugebiet: Fraelacco (Tricesimo)
  • Böden: sandige Mergelböden in Flachlage
  • Erziehungssystem: Halbbogen
  • Weinlese: zweite Oktoberhälfte
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Maischegärung; 12 Monate Vergärung in Holzfässern und 12 Monate Flaschenausbau
  • Passende Speisen: dunkle geschmorte Fleischsorten, Schmorbraten; Fellwild; Geflügel, insbesondere Gans; Leber; Kutteln
  • Serviertemperatur: 18~20°C
  • Bezeichnung: DOC Colli Orientali del Friuli

Cabernet Franc

cabernetfranc_s

Eine Rebsorte aus der Gironde. In Italien erstmals im Jahr 1820 vom Grafen von Sambuj für seine Weinberge in Marengo (Alessandria) eingeführt, wird sie um 1870 schließlich auch in Friaul angebaut.

  • Farbe: tiefe rubinrote Färbung mit auffallenden violetten Nuancen
  • Duft: intensiver und lang anhaltend in der Nase mit deutlichen Aromas von Kräutern und Gräsern, die diese Rebsorte charakterisieren
  • Geschmack: vollmundig und robust, leichter Tanningeschmack; der grasige Nachgeschmack lässt mit zunehmendem Alter nach und verschwindet am Ende ganz
  • Alkoholgehalt: 12,5%
  • Anbaugebiet: Sedilis (Tarcento); Cloz (Nimis)
  • Böden: sandige Mergelböden in Hügellage
  • Erziehungssystem: Pergola
  • Weinlese: letzte zehn Tage im September
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Maischegärung; Vergärung in Holzfässern und 8 Monate Flaschenausbau
  • Passende Speisen: Wurstwaren, Bratwürste, lokale würzige Schweinewurstspezialität genannt muset; dunkle Fleischsorten als Schmorbraten oder Siedfleisch; Gulasch; Kutteln; Wild, vor allem Geflügel; Risotto und Pasta mit kräftig~würzigen Soßen; geschmorter Aal
  • Serviertemperatur: 16~18°C
  • Bezeichnung: IGT Venezia Giulia

Merlot

cabernetfranc_s

Diese Rebsorte aus Bordeaux ist das typische Gläschen Rotwein (tajut), das traditionell in den Friauler Gastwirtschaften ausgeschenkt wird.
Sie wurde 1880 vom Senator Gabriele Pecile und vom Graf Brezzà in den Provinzen Udine und Pordenone eingeführt und breitete sich rasch im Triveneto und im übrigen Italien aus.

  • Farbe: rubinrot; mit granatroten Reflexen nach der Alterung
  • Duft: Duft nach Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren
  • Geschmack: vollmundig, trocken, mit Nuancen von Gras; im alter entwickelt er einen bitteren Nachgeschmack
  • Alkoholgehalt: 12,5%
  • Anbaugebiet: Treppo Grande
  • Böden: mittelkörnige Moränenböden in Hügellage
  • Erziehungssystem: Guyot
  • Weinlese: erste zehn Tage im Oktober
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Maischegärung; Vergärung in Holzfässern und 8 Monate Flaschenausbau
  • Passende Speisen: der vielseitigste unter den Rotweinen passt zu Wurstwaren; Risotto und Pasta mit würzigen Soßen; dunklen Fleischsorten als Braten oder geschmort; Gulasch; Siedfleisch; Leber; Kutteln; Geflügel; Federwild
  • Serviertemperatur: 16~20°C
  • Bezeichnung: IGT Venezia Giulia

Ramandolo

cabernetfranc_s

"Dies ist der friaulische Wein, der am besten das hiesige Volk beschreibt" (W. Filiputti). Er wird seit Jahrhunderten angebaut und die Aufzeichnungen gehen bis ins 14. Jahrhundert zurück.

  • Farbe: goldgelb mit unterschiedlich starken rötlichen Schimmern
  • Duft: intensiver Duft nach reifem Obst (Pfirsich, Birne), trockenen Früchten (Feigen, Rosinen), Honig.
  • Geschmack: lieblich und süß, dennoch trocken am Gaumen dank des geringen natürlichen Tanningehalts. Das Gesamtaroma besitzt eine gute Intensität und Dauer.
  • Alkoholgehalt: 13%
  • Anbaugebiet: Sedilis (Tarcento); Cloz (Nimis)
  • Böden: sandige Mergelböden in Hügellage
  • Erziehungssystem: Halbbogen, Guyot
  • Weinlese: erste Oktoberhälfte
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Trocknung in Steigen; anfängliche Maischegärung; Alterung in Robinienholzfässern; 18 Monate Flaschenausbau
  • Passende Speisen: nicht nur Dessertwein, sondern auch passend zu reifem Käse, Schimmelkäse, dem lokalen formadi frant Käse und Honigtauhonig; San Daniele Schinken mit Feigen oder Pfirsichen; warmer Prager Schinken serviert mit italienischem Fladenbrot focaccia; geräucherter Speck oder Räucherforelle; Pflaumen~Gnocchi; lokale cjarsons; Apfel~, Quark~ und Walnußstrudel; lokale Kuchen wie Gubana und Putizza; Teegebäck
  • Serviertemperatur: 13~15°C
  • Bezeichnung: Ramandolo DOCG

Sauvignon

cabernetfranc_s

Diese Rebsorte aus Bordeaux wurde um die Mitte des 19. Jahrhunderts in Italien eingeführt.
Ihr Anbau in Friaul wurde von Önologen bereits 1891 auf dem 4. Kongress der Landwirtschaftsverbands in Görz befürwortet.

  • Farbe: helles Strohgelb
  • Duft: Duft nach Melone, Litschi und gelbem Paprika
  • Geschmack: ein säuerlicher Wein, harmonisch trocken am Gaumen
  • Alkoholgehalt: 13%
  • Anbaugebiet: Cloz (Nimis)
  • Böden: sandige Mergelböden in Hügellage
  • Erziehungssystem: Halbbogen
  • Weinlese: 10~30 September
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Mostgärung; Kaltvergärung; Flaschenausbau
  • Passende Speisen: magerer Fisch und Krustentiere; Risotto und Pasta mit Meeresfrüchten und Krustentieren; Risotto und Omeletts mit Kräutern; Risotto mit Erbsen; Ricotta und frischer Weichkäse; die knusprige Form des lokalen frico; San Daniele Schinken mit Melone oder Pfirsichen
  • Serviertemperatur: 8~10°C
  • Bezeichnung: IGT Venezia Giulia

Chardonnay

cabernetfranc_s

Eine Rebsorte aus dem Burgund, die um 1860 in Italien über das Trentin eingeführt wurde.
Ein Jahrhundert später verbreitet sie sich auch in Friaul, dank der Initiative von Giovanni Battista Toppati, einem großen Baumgärtner aus Ruda.

  • Farbe: strohgelb
  • Duft: erinnert an Äpfel, gelbe Pfirsiche, reife exotische Früchte; mit dem Alter entwickelt er Düfte nach Beifuss
  • Geschmack: lässt an Robinienblüten und Äpfel denken. Ein weicher, samtiger und blumiger Wein
  • Alkoholgehalt: 13%
  • Anbaugebiet: Treppo Grande
  • Böden: mittelkörnige Moräneböden in Hügellage
  • rziehungssystem: Guyot
  • Weinlese: 10~30 September
  • Art der Traubenlese: von Hand
  • Weinbereitung und Ausbau: Mostgärung; Kaltvergärung; Flaschenausbau
  • Passende Speisen: Fisch, Krustentiere und Meeresfrüchte; Ricotta; frischer und halbreifer Käse, auch Schimmelkäse; Weichkäse; das lokale frico mit oder ohne Kartoffeln; feine Suppen; Risotto und Pasta mit Fisch oder Meeresfrüchten; Spargel mit Eiern; San Daniele Schinken mit Melone oder Pfirsichen
  • Serviertemperatur: 8~10°C
  • Bezeichnung: IGT Venezia Giulia